Apokalyptisches getöse reisst mich aus schlummerigem schlafe. Sind die es? Sind es die fanfaren des jüngsten gerichts? Lag ich wieder mal falsch und hätte IHN doch anbeten sollen? Gröbst übersetzt sagt der gebrexitte mensch vom vereinigten königreich und der amerikaner “Es gibt keinen atheisten in einem fuchsbau.” Den ursprung vermute ich in den grauen der kämpfe in den schützengräben eines der beiden weltkriege.

Wo war ich? Ach ja das tösen des jüngsten gerichts wird lauter und lauter. Panisch tu ich so, als ob ich meinen glauben gefunden hätte und bete laut mit zitternder stimme voll simulierter asngst (vielleicht fällt ER ja drauf rein):

“Gepriesen seist du GOTT in der höhe, gesalbt, geölt und gesalzen oder so. Verschone meine geschundene sünderseele vor den ewigen flammen des höllenfeuers, mit der du die energieprobleme der menschheit hättest lösen können!

Vergib mir der vorehelichen sex und meine ständige onanie in den jahren meines singletums und das dauernde überziehen meines kontos und zu spät zahlen von rechnungen! Vergib mir, wenn der staat mein brot bezahlt und ich nicht dabei schwitze, wie bei der vertreibung aus dem paradies von dir angeordnet und die schmerzen, die ich nicht erlitt, als ich kinder gabar, bzw. gebären hätte können aber es aus anatomischen gründen nicht tat.

Vergib mir, das ich die von meiner oma mit vergilbenden tesafilm wieder eingeklebten seiten ihrer bibel in frakturschrift noch nicht restauriert habe und das ich bei der trauerfeier nach ihrem tod die lobeshymnen auf dich nicht mitsang.

Vergib mir, das ich die falschen tiere esse, mischgewebe trage und am schabbat eine hecke geschnitten habe und andere arbeiten ausgeführt und onaniert habe, falls du JHWH heisst.

Vergib mit die illegalen raubmordkopien, die ich aus dem internet runterlud, kaffee und kuchen mit schlagsahne, alkoholgenuss und die unmengen an verschreibungspflichtiger medikamente, von denen ich ab und zu ein pillchen zu viel nahm, weil es so entspannend war.

Vergib mir meinen stolz, wenn mal irgendwas in meinem leben geklappt hat und das ich nicht jedem schnorrer einen euro gegeben habe, meine alkoholisiertes lüstern nach dem anderen geschlecht bei ausufernden feten, meinen zorn, wenn windows mal wieder abgekackt ist und wenn ich mal eine ganze 500ml packung eis vor frust in mich stopfte. Vergib mir meinen neid auf die menschen, die die neue Nvidia graphikkarte haben und das ich meine komfirmation nur wegen der geldgeschenke der verwandten durchgezogen habe. Und vergib, das ich jetzt faul vorm rechner sitze, anstatt ein feld zu pflügen oder sonstwas zu tun, was dein wohlgefall ist. Dafür ist es jetzt eh zu spät.

Vergib mir das ich mich dir immer als weissbärtigen mann auf einer wolke vorgestellt habe – daran waren die medien schuld. Zudem verzeih mir aussprüche wie ‘gottverdammt’, ‘himmelgottnochmal’ u.ä. Verzeih mir die etwa 30000 male an denen ich irgendwas am himmel droben, auf der erde unten oder im wasser unter der erde auf einem foto dargestellt habe.

Verzeih mir auch den ganzen rest von dingen, die ich getan habe, bei denen ich noch nicht mal weiss, das es missetaten gegen dein gesetz sind, weil ich deinen bestseller nur teilweise wegen der blöden sprache in der er geschrieben ist, gelesen habe.”

Die fanfaren des jüngsten gerichts sind während meines gebets lauter geworden. Ich schreite zum fenster um mir das weltendspektakel anzuschauen. Auf dem fussweg vor meinem fenster ein mann mit einem laubbläser. Es war also nicht das jüngste gericht. Es war ein laubbläser, benziner der vom untergang der welt kündete und mein schlummerschlaf unterbrach. Wesentlich schlimmer. Puh, glück gehabt, dann kann ich ja weiter atheist bleiben.

Frei nach der schuldfrage: Ein gott bleibt so lange unexistent, bis seine existenz bewiesen ist. Case closed.