Der plan war es eigentlich heute bei heiter bis wolkigem wetter im baumarkt noch ein paar wandregalteile zu erwerben. Aufgewacht. Von draussen höre ich den verkehr auf der strasse.Reifen auf nassen strassen hören sich anders an, als auf trockenen. Die vorüberfahrenden autos klingen nach nasser strasse. Ein blick aus dem fenster bringt die bestätigung.

Was zur hölle ist mit den wettervorhersagen los? Bis vor einiger zeit waren 4-tages vorhersagen relativ zuverlässig. Inzwischen sind vorhersagen für den nächsten tag schon mit vorsicht zu geniessen.

Ich tappe durch meine verschiedenen wetter-apps. Alle sind sich einig: Es ist heiter bis wolkig 30% niederschlagswahrscheinlichkeit bei 0mm niederschlagsmenge – was das auch immer heissen mag. Einzig das getreue regenradar zeigt die blaue regenmasse und ein weiteres regenfeld im heranziehen. Einkauf verschoben.

Vielleicht sollten wir wettervorhersagen in zukunft astrologen überlassen und nicht supercomputern, mit deren wettermodellen inzwischen anscheinend irgendetwas nicht mehr stimmt. Mich beschleicht das gefühl es haben sich in der realität ein paar kleine parameter mit grosser wirkung geändert, die in den zugegeben recht komplexen simulationsmodellen noch nicht angepasst sind.

Bis dahin: Nass werden oder nicht nass werden – das ist hier die frage. Und die wird vom regenradar für die kommenden stunden zuverlässig beantwortet.